Commit de3d4ac7 authored by Alexander Schoch's avatar Alexander Schoch

add two exercises for complexes

parent ee4b4b17
No preview for this file type
......@@ -1527,8 +1527,56 @@ In Kopmlexen kommen Enantiomere bei Chelatliganden oder bei vielen verschiedenen
\end{mdframed}
\end{figure}
\begin{Exercise}[label={ex:cft}, title={Kristallfeldtheorie}]
Wir vergleichen die Komplexe \ce{[Co(CN)6]^3-} und \ce{[Co(OH2)6]^3+}, wobei der Cyanido-Ligand das Kristallfeld stark aufspaltet und der Aqua-Ligand schwach. Beantworten Sie bitte zu beiden Komplexen folgende Fragen:
\begin{enumerate}
\item Welche Oxidationszahl besitzt das Zentralteilchen?
\item Wie viele d-Elektronen besitzt das Zentralteilchen?
\item Wie viele Valenzelektronen besitzt der Komplex?
\item High Spin oder Low Spin?
\item Paramagnetisch oder Diamagnetisch?
\end{enumerate}
Lösung: \ref{\ExerciseLabel-Answer}
\end{Exercise}
\begin{Answer}[ref={ex:cft}]
\ce{[Co(CN)6]^3-}:
\begin{enumerate}
\item +III
\item 6
\item 18
\item Low Spin
\item Diamagnetisch
\end{enumerate}
\ce{[Co(OH2)6]^3+}:
\begin{enumerate}
\item +III
\item 6
\item 18
\item High Spin
\item Paramagnetisch
\end{enumerate}
\end{Answer}
\subsection{Komplexe}
\begin{Exercise}[label={ex:chiralität}, title={Chiralität}]
Wir betrachten den quadratisch-planaren Komplex \ce{[PtBrCl(en)]}.
\begin{enumerate}
\item Stehen der Chlorido- und der Bromido-Ligand cis oder trans zueinander?
\item Ist der Komplex chiral?\newline
Nun betrachten wir \ce{[PtBrCl(en)(PPh3)]}. Der Triphenylphosphin-Ligand befindet sich an der spitze der quadratischen Pyramide.
\item Ist dieser Komplex chiral?
\end{enumerate}
Lösung: \ref{\ExerciseLabel-Answer}
\end{Exercise}
\begin{Answer}[ref={ex:cft}]
\begin{enumerate}
\item cis, weil die beiden koordinierenden N-Atome des en-Liganden nicht genügend weit auseinanderliegen, um trans zu koordinieren.
\item nein, weil wir das Spiegelbild durch eine äquatoriale Achse \enquote{flippen} können und so wieder den Ausgangskopmlex erhalten.
\item ja, weil durch das \enquote{flippen} der Triphenylphosphinligand auf der anderen Seite der Pyramidengrundseite zu liegen kommt. Ausserdem sind die Bindungswinkel zum N-Liganden mehr als \SI{90}{\degree}.
\end{enumerate}
\end{Answer}
\subsection{Farben}
Bei Komplexen ist die Aufspaltung der Orbitale entscheidend daf\"ur, welche Wellenlängen aufgenommen werden. Die Energie, welche aufgenommen wird entspricht dabei der Aufspaltung. Für grosse Aufspaltungen, wird hoch energetisches Licht bzw. Licht mit kurzer Wellenlänge absorbiert. Für kleine Aufspaltungen wird Licht mit langer Wellenlänge bzw. kleiner Energie aufgenommen. Wichtig bei Komplexen ist, dass es einen Angeregten Zustand gibt, so sind d$^0$ farblos (z.B. \ce{[Ti(Cl)4]}), da es keine Elektronen gibt, welche angeregt werden können. d$^{10}$ Komplexe (z.B. \ce{[Zn(OH2)6]^{2+}}) sind auch farblos, da es keine Möglichkeit gibt Elektronen in eine höhers nicht vollbesetztes Orbital zu bewegen.
......
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment